. .

Medien und Bücher

Der West Papua Rundbrief

Vierteljährlich erscheint unser Rundbrief, der Ihnen spannende Artikel und interessante News zu Papua liefert.

Abonnenten bekommen den aktuellen Rundbrief mit der Post zugeschickt, nach einem Jahr stehen diese in unserem Archiv als pdf zum Download bereit.

Abonnieren können Sie hier.

Vergessene Welt – Erste Begegnungen mit den Yali im Bergland von West-Papua

Siegfried Zöllner reist 1960 in das damalige Niederländisch-Neuguinea, um bei einem noch völlig unbekannten Stamm zu leben. Er erzählt von den ersten Begegnungen mit den Yali, die noch Kannibalen sind. In dieser vergessenen Welt lebt er zwischen den Fronten verfeindeter Dörfer und muss mit ansehen, wie Kriege geführt und Männer, Frauen und Kinder getötet werden. Er lernt die Gesetze der Blutrache kennen und versucht, zwischen den feindlichen Seiten zu vermitteln.Nach Jahren geduldiger Arbeit erlebt er, dass die Feinde Frieden schliessen. Mit dem Entstehen und Wachsen christlicher Gemeinden beginnt eine neue Zeit.

Bis 1973 bleibt Siegfried Zöllner mit seiner Familie auf der von ihm gegründeten Missionsstation Angguruk. Nicht nur die Entwicklungen in seinem Tal sind thematisiert, Zöllner erlebt und dokumentiert auch die brisante politische Situation als Niederländisch-Neuguinea durch Indonesien übernommen wird. Damals begann das bis heute andauernde Leiden der Papua unter der Gewalt fremder Militärs. Noch heute ist West Papua eine Vergessene Welt.

Zum Autor: Der Autor Siegfried Zöllner wurde 1933 geboren. Nach seinem Theologiestudium arbeitete er 13 Jahre (1960-1973) als Missionar für die Vereinte Evangelische Mission (VEM) im Auftrag der evangelischen Kirche von West-Papua (GKI) in West-Papua. Mit seiner Familie lebte er als erster Weißer unter den Yali. In seiner Doktorarbeit „Lebensbaum und Schweinekult“ untersuchte er die Religion und Mythologie dieses Papua-Volkes. Von 1976 bis 1984 war er Gemeindepfarrer in Schwelm. Dann wechselte er als Personalreferent zur Vereinten Evangelischen Mission nach Wuppertal. Im Jahr 1996 war er Mitbegründer des „West-Papua-Netzwerks“, das über Menschenrechtsverletzungen in West-Papua berichtet. Bis heute ist er in West Papua engagiert.

400 Seiten zzgl. 24 Farbseiten Preis 14,90 € ISBN: 978-3-941387-07-2 Wahine Verlag, Erscheinungstermin: 20.02.13

Lebenszeichen aus der Steinzeit

Apahapsili heißt: „Dorfplatz, auf dem man dir die Haut abzieht“. Mit anderen Worten: der Platz auf dem der getötete Feind verspeist wird. Rund um Apahapsili dreht sich, was hier als Urerfahrung der Mission berichtet wird. Authentisch erzählt dieses Buch von den ersten Kontakten mit den Ureinwohnern im zentralen Bergland von West-Papua.Bis 1965 lebten die Dörfer noch unberührt in ihrer archaischen Welt und steinzeitlichen Kultur. Dann tauchten die ersten weißen Missionare auf.

Was Helmut Bentz mit seiner Familie in Apahapsili in den nächsten zwölf Jahren hautnah erlebt hat, wie das Licht des Evangeliums in das Dunkel von Blutrache und Kannibalismus hinein leuchtet, davon erzählen seine Briefe unmittelbar.

Zusatzinfo: Helmut Bentz war in den Jahren 1963 bis 1975 als Missionar der VEM im Auftrag der evangelischen Kirche von West-Papua (GKI) im Bergland von West-Papua tätig. Er gründete die Stationen Apahapsili und Pagai.

Helmut Bentz: Lebenszeichen aus der Steinzeit
erschienen im Wahine Verlag
160 Seiten zzgl. 24 Farbseiten
ISBN: 978-3-941387-06-5
Preis: 9,90 Euro

Identität in der Krise - Fragen an Mission und Kirchen in West Papua

Das Evangelium habe den Frieden nach West Papua gebracht. Das ist die Meinung vieler Menschen in West Papua gegenüber der ausländischen Missionsarbeit in ihrem Land.Missionare sind aber auch dem Vorwurf ausgesetzt, anderen Menschen ihre eigene Religion „übergestülpt“ und lokale Kulturen „zerstört“ zu haben.

Wie friedlich und freiwillig verlief die deutsche Missionierung in West Papua? Wie sah die Arbeit der ehemaligen Missionare aus? Wie sind sie mit den Kulturen West Papuas umgegangen und wie haben sich diese infolge der Evangelisierung verändert? Was tun die Kirchen in West Papua und Deutschland heute, um die Identitäten der Papua in Folge von Unterdrückung, Marginalisierung und Menschenrechtsverletzungen zu stärken und sie aus einer kulturellen Fremdbestimmung in eine kulturelle Selbstbestimmung zu führen?

Diesen Fragen ging ein zweitägiges Symposium nach, das vom West Papua Netzwerk (WPN), der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) und der Archiv- und Museumsstiftung der VEM vom 28. bis 29. Oktober 2011 in Wuppertal ausgerichtet wurde. „Identität in der Krise – Fragen an Mission und Kirchen in West Papua“ lautete der Titel der Veranstaltung, an der über 60 Vertreter und Vertreterinnen aus Kirchen, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen teilnahmen.

Die Publikation enthält die Beiträge der Referenten und Referentinnen aus Europa und West Papua und fasst die Diskussionen des Symposiums zusammen.

Das Buch kann unter anderem im Aller Welt(s) Laden der VEM gekauft oder bestellt werden. Kontakt: gille-s@vemission.org oder 0202/89004125 ISBN 978-3-921900-33-8, 136 Seiten, 10,-€ (zzgl. 2€ Versand). Fördermitglieder des West Papua Netzwerks erhalten das Buch kostenfrei.

Unter dem südlichen Kreuz

Das Buch gibt die Erlebnisse Otto Schüpbachs wieder, der 1988 nach West Papua ging. Geboren wurde Otto Schüpbach 1937 im Emmental. Er lernte Landwirt und entschloss sich, sein Leben für die Dritte Welt einzusetzen. So führte ihn sein Weg auch nach Indonesien. Die Erzählung endet mit der Exkursion in das Gebiet des Nisameers. Was nachher geschah ist der Inhalt eines weiteren Buches.

Das Buch ist u.a. hier erhältlich als Book on Demand.

West Papua - Von Waldnomaden und Dämonen

Die Dani im Hochland von Wamena und die Kuruwai in den Tiefen des Regenwaldes West Papuas, nur selten besuchte Stämme über die wenig bekannt ist. Eine nicht alltägliche Expedition führt zu diesen Völkern und zeigt Lebensweise und Riten der Menschen auf. Eine Reise, die alle Strapazen wert ist. Vermittelt sie doch Eindrücke in eine andere Welt. Die Indigenen nennen die Weißen Laleo, das bedeutet in ihrer Sprache Dämon - denn die bleichen Europäer gleichen ihren Toten.

Der Autor, Werner Götz, bereist seit Jahren entlegene Ecken und die schönsten Plätze unserer Erde. Reisen, Fotografieren und Filmen, sein Hobby, neben seinem Beruf als Journalist und Chefredakteur einiger Fachzeitschriften.

Das Buch ist u.a. hier erhältlich als Book on Demand.

Schaffe mir Recht (Lk 18,3)

Frauen in Papua, Deutschland und anderswo stehen auf für Recht und Gerechtigkeit.

Gottesdienstmaterial im Rahmen der Vorlagen für den Sonntag zur Gerechten Gemeinschaft von Frauen und Männern in der Kirche, den 14. Sonntag nach Trinitatis.

Bitte lesen Sie hier weiter.

Lebensbaum und Schweinekult von Siegfried Zöllner jetzt in indonesischer Sprache erschienen

Die Dissertation von Siegfried Zöllner über die Religion der Yali ist jetzt in indonesischer Sprache erschienen.
Am 19. Mai 2011 wurde in Angguruk im Hochland von West Papua das Jubiläum „50 Jahre Evangelium unter den Yali“ (siehe dazu auch West Papua Rundbrief Nr. 4/2011, S. 17) gefeiert. Während des Festaktes konnte Zöllner seine Forschungsarbeit über die Religion der Yali in indonesischer Sprache offiziell den Yali übergeben.
Bisher lag das Buch „Lebensbaum und Schweinekult“ nur in deutscher Sprache vor. Ibrahim Peyon, Anthropologe an der staatlichen Universität in Jayapura/Papua, selbst Yali, schrieb dazu unter anderem: „Dieses Buch bedeutet, dass wir Yali uns unser kulturelles Erbe aneignen können. Besonders wertvoll sind die Texte, die sich auf die alte Religion beziehen.
Durch dieses Buch lernen sich die Yali selbst besser kennen, es stärkt ihr Selbstbewusstsein und ihre Identität als Yali. Das Buch regt uns an, weiter in den Traditionen unserer Kultur, die nur mündlich überliefert sind, zu forschen und sie zu dokumentieren. Das soll nicht nur durch Fremde geschehen, viel wichtiger ist, dass wir Yali das selbst tun können. Wird das geschehen? Diese Frage können nur wir Yali beantworten, diese Last ist uns auferlegt.
Danke, Siegfried Zöllner, für deine Arbeit, der Herr Jesus Christus möge dich bewahren, wir grüßen dich als deine Kinder.“

Das Buch ist im Wahine Verlag erschienen unter dem Titel "Pohon Yeli dan Mitos Wam" und ist zum Preis von 19,50 Euro auch bei der Medienstelle der VEM zu beziehen.

Yalimo. Die Yali im Bergland von West Papua - von Susanne Reuter

Bis in die siebziger Jahre lebten die Yali im Bergland von West Papua noch abgeschieden von der Außenwelt auf der Stufe der Steinzeit. Dieses Buch zeigt das ursprüngliche Leben der Yali, ihre Kultur und Tradition zum Zeitpunkt der ersten Kontaktaufnahme. In Wort und Bild wird dem Leser das Leben der Yali näher gebracht.
Die Yali wohnen in kleinen runden Hütten und leben von den Erträgen ihrer Gärten. Die meisten Besonderheiten ihrer Kultur haben sie bis heute erhalten. Andere Aspekte ihrer Kultur sind bloße Erinnerungen und gehen langsam verloren, wie zum Beispiel die Salzgewinnung an der Salzquelle und der Geisterglaube.
Dieser Bildband soll helfen, die Erinnerungen wach zu halten. Er zeigt aber auch den Wandel einer Kultur, die mit der Außenwelt in Berührung gekommen ist. Die ersten Schritte in eine neue Richtung bis hin zum heutigen Yalimo werden ebenso fotographisch festgehalten. Dieser Bildband basiert auf den Bildern, die Klaus Reuter (Pfarrer i.R.) gemacht hat und auf seinen Erinnerungen. Er war von 1972 bis 1980 und später von 2000 bis 2004 für die Vereinte Evangelische Mission (VEM) im Auftrag der evangelischen Kirche von Papua (GKI) in Yalimo tätig.
Entsprechend wuchs seine Tochter Susanne Reuter mit ihren drei Geschwistern in Yalimo auf. Sie erinnert sich an eine paradiesische Zeit als Kind unter den Yali und diese acht Jahre in Papua ließen sie nicht wieder los. Die Geschichte ihrer Familie in Yalimo hat sie in ihrem Buch „Als das Schwein vom Himmel fiel“ verarbeitet. Hier nun ihr zweites Projekt. Susannes Bedürfnis, die alten Bilddokumente von den ersten Begegnungen mit den „ursprünglichen“ Yali zu erhalten und zu digitalisieren, führte letztendlich zu diesem Bildband.
„Die Bilder sind so außergewöhnlich und zeigen eine einzigartige Welt, die es in dieser Form bald nicht mehr geben wird. Wir möchten es Ihnen ermöglichen, diese für uns so besondere Heimat kennen zu lernen.“
Der Bildband ist im Wahine Verlag erschienen.

Als das Schwein vom Himmel fiel - von Susanne Reuter

Susanne Reuter, die ihre Kindheit auf einer Missionsstation in den Bergen West Papuas verbrachte, schildert in ihrem Buch lebhaft und mitreißend den Alltag in einer fremden Welt, die ihr und ihrer Familie zur Heimat wurde. Ihre Vergangenheit wird hier zu einem einzigarten und spannendem Zeitzeugnis verarbeitet.
Das Buch ist im Wahine Verlag erschienen.

Dschungelkind - von Sabine Kuegler

Im "Dschungelkind" beschreibt Sabine Kuegler ihre glückliche Kindheit als Tochter eines Missionars und Sprachforschers auf einer einsamen Station im Inland West-Papuas (West-Neuguineas).
Sie erzählt von dem Kulturschock und den Krisen, in die sie nach ihrer Rückkehr nach Europa (Deutschland, Schweiz) geriet und von ihrer Sehnsucht nach dem Dschungel und ihrer Kindheit.
Das Buch ist im Droemer Verlag erschienen.

Ruf des Dschungels - von Sabine Kuegler

Im Ruf des Dschungels erzählt Sabine Kuegler, wie sie nach 15 Jahren zurückkehrt an den Ort ihrer Kindheit. In den 2 Wochen ihres Besuches im Dschungel erkennt sie die Veränderungen, die die Zeit mit sich gebracht haben und empfindet Fremdheit.
In vielen Begegnungen und Gesprächen mit alten und neuen Freunden wird ihr bewusst, in welchen politischen und sozialen Schwierigkeiten ihre Heimat West-Papua steckt: Menschenrechtsverletzungen, Ausbeutung der natürlichen Bodenschätze durch internationale Konzerne, Fremdbestimmung durch die indonesische Regierung, Verhaftungen, brutale Militäraktionen u.a. Sie erzählt, was sie von anderen hört, macht Interviews, fotografiert und wird beinahe selbst verhaftet....
Das Buch ist im Droemer Verlag erschienen.

"Schaffe mir Recht" (Lk 18,3) - Gottesdienstmaterialien

"Schaffe mir Recht" (Lk 18.3): Frauen in Papua, Deutschland und anderswo stehen auf für Recht und Gerechtigkeit.
Gottesdienstmaterial im Rahmen der Vorlagen für den Sonntag zur gerechten Gemeinschaft von Frauen und Männern in der Kirche, den 14. Sonntag nach Trinitatis.
(English Version: "Grant me justice" (Lk 18.3) Women in Papua, in Germany and everywhere else in the world are standing up for justice Material for church services (sermon, bible-study, liturgical texts and information about the situation of women in West Papua) published on the topic for the 14th Sunday after Trinity: “Just Communion of Women and Men within the Church”)

Gottesdienstmaterialien (deutsche und englische Version)

Länderprofil West-Papua (West-Neuguina)

Verfasser: Dr. Siegfried Zöllner
Inhalt: Der Name
Natur- und Kulturraum
Die vorkoloniale Geschichte
Neuguinea im Blick der Europäer
Die Geschichte West-Neuguineas nach dem 2. Weltkrieg
Mission und Kirche
Die Kultur der Papua im Wandel
Entwicklung einer Zivilgesellschaft
Bevölkerungsentwicklung
Wirtschaftliche Entwicklung
Verwaltungsstruktur
Bildungs- und Gesundheitswesen
Autonomie - Rechtsstaatlichkeit - Menschenrechte
Perspektiven
Anhang

Zu beziehen bei:
Pazifik-Informationsstelle
Hauptstr. 2
91564 Neuendettelsau
www.Pazifik-Infostelle.org

Autonomy for Papua Progress and Failures in Implementing Special Autonomy

Documentation of a Consultation of the United Evangelical Mission, the West Papua Network and Watch Indonesia.
This book provides an overview of the current discussion on the Special Autonomy Law in west-Papua.
In particular it presents the major findings of the conference Autonomy for Papua held in Königswinter, Germany, in March 2007.
Edited by Dr. Theodor Rathgeber
Foedus Verlag, 104 pages

zu beziehen über:

Kultur und ökonomische Entwicklung

Verfasser: Martin Müller

Basierend auf seiner empirischen Untersuchung in drei ländlichen Regionen Papuas, und zwar in den Gebieten der Volksgruppe der Meibrat, Kemtuk und Dani, diskutiert Müller die Zusammenhänge zwischen Kultur und ökonomischer Entwicklung anhand der volksgruppeneigenen kulturellen Umwelt und den unternehmerischen Fähigkeiten in den drei Untersuchungsgebieten.

Verlag Görich und Weiershäuser - Marburg 2005 (300 Seiten)

verlag@gwv-marburg.de

Indonesien: West-Papua fordert Autonomie

Für die Wirtschaft Indonesiens und für die hoch verschuldete indonesische Regierung sind die Bodenschätze West-Papuas von erheblicher Bedeutung: Holz, Kupfer, Gold, Silber, Gas Öl u.a.
Die meisten Papua blieben jedoch trotz großer Gewinne von Regierung und internationalen Unternehmen arm und arbeitslos, ihr Gesundheits- und ihr Schulwesen sind teilweise in einem katastrophalen Zustand.
Diese Broschüre stellt auf 51 Seiten die komplexen Probleme dar und endet mit Forderungen an alle Beteiligten, darunter auch die hiesigen Kirchen, die Bundesregierung und die Unternehmen.

Zu beziehen bei:
Südwind e.V. – Institut für Ökonomie und Ökumene
Lindenstr. 58 – 60
53721 Siegburg
Tel: 02241 – 53617
Fax: 02241 – 51308
Email:

Interfaith Endeavours for Peace in West Papua

Verfasser: Neles Tebay
Neles Tebay zeichnet auf 76 Seiten ein umfassendes Bild der Situation in West Papua.
Das Heft enthält im Kapitel "Bedrohungen des Friedens" sowohl einen Rückblick auf die Menschenrechtsverletzungen am Volk der Papua in den vergangenen Jahren wie auch Ausführungen über die Rolle des Militärs.
Im Kapitel "Papua, Land of Peace" beschreibt er die gemeinsamen Anstrengungen von Kirchen und NROs, die gesamte Bevölkerung West- Papuas für eine friedliche Haltung zu gewinnen. Das Programm „Papua Land of Peace“ wurde zu einem weit verbreiteten Motto und schaffte ein Bewusstsein für friedliche Aktionen und Demokratie.
Das Heft ist in der bekannten Reihe "Menschenrechte des Internationalen Katholischen Missionswerks e.V. MISSIO" in Aachen erschienen und kann dort bezogen werden.
Die deutsche Ausgabe erschien im Januar 2007.
Neles Tebay ist katholischer Priester der Diözese Jayapura / West Papua. Von 1998 bis 2000 arbeitete er als Journalist für die indonesische englischsprachige Zeitung Jakarta Post. Danach erhielt er Stipendien für ein Promotionsstudium in Rom, das er im Jahr 2006 mit dem PHD in Theologie / Missionswissenschaft abschloss.

Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte in West-Papua

Herausgeber: Evangelische Kirche im Rheinland Foedus-Verlag
Zu beziehen bei:
West-Papua-Netzwerk: west-papua-netz@vemission.org
WSK-Studie Inhalt:
1. Theodor Rathgeber: Einführung Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte in Papua. Ein rechtlicher und politischer Rahmen für einen Dialog
2. Willy Mandowen: West-Papua und das Recht auf Selbstbestimmung. Eine Herausforderung an die Menschenrechte
3. Siegfried Zöllner: Die Kultur der Papua im Wandel. Bedrohung durch Modernisierung – Javanisierung und Diskriminierung
4. Hermien Rumbrar, Theodor Rathgeber: Frauen in Papua. Anmerkungen zu grundsätzlichen Fragestellungen einer im Wandel begriffenen Gesellschaft
5. Agus Sumule: Vom Recht der Papua auf ihre natürlichen Ressourcen und ihr Anteil an der modernen Wirtschaft
6. Theodor Rathgeber : Indonesiens Wirtschaft auf einen Blick
7. Theodor Rathgeber: Anmerkungen zu wirtschaftlichen Tätigkeiten des Militärs in Indonesien
8. Theo van den Broek : Soziale Aspekte in Papua
9. Theodor Rathgeber : Schlussfolgerungen und Empfehlungen

 
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt