. .

Partnerschaftsseminare

Die Würde ist (un)antastbar - Papua Partnerschaftsseminar Waldbröl

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“, besagt Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Leider sieht die Realität in Papua nach wie vor anders aus. Papua werden inhaftiert, weil sie den politischen und/oder wirtschaftlichen Zielen des Staates die Stirn bieten, weil sie sich der Plünderung der Ressourcen ihres Landes widersetzen, dem Landraub durch Regierung und internationale Konzerne entgegenstehen oder für die teilweise oder vollständige Unabhängigkeit ihres Volkes von der indonesischen Zentralregierung eintreten. Oder weil sie selbstbewußt die Erhaltung ihrer Kulturen und Sprachen einfordern. Militärische und polizeiliche Übergriffe, Folter und lange Haftstrafen sind zu beklagen. Dazu hören wir von Verschleppungen oder gar Ermordungen von Menschen. Menschenrechte sind unteilbar und unantastbar. Es ist Aufgabe des Staates, sie zu garantieren und zu schützen. Aber auch Kirchen und Partnerschaften sind herausgefordert, sich für ihre Einhaltung einzusetzen.

Das Seminar findet vom 20.-22. Januar 2012 in Waldbröl statt. Hier finden Sie weitere Informationen sowie das Anmeldeformular.


Gesundheit - Recht und Würde

Herausforderungen für Staat und Kirche in Westpapua

Anmerkungen aus dem Partnerschaftsseminar vom 28. bis 30. Januar 2011 in Rockenhausen.

Die Gesundheitsproblematik ist eines der klassischen Themen im Nord-Süd-Verhältnis. In den Diskussionen der vorangegangenen Papua-Partnerschaftsseminare wurde deutlich, daß neben Kultur und Bildung Gesundheit ein wichtiger Indikator für die Wahrung der Rechte und der Wür-de von Menschen und Völkern ist. Dies zu untersuchen sollte einer der Diskussionsgegenstän-de des Seminars sein.

weiter lesen

 
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt