. .

1. Mai endet mit Toten

Anlässlich des 50. Jahrestages der Übergabe West Papuas an Indonesien und deren Übernahme der Verwaltung und Kontrolle in West Papua, fanden mehrere Demonstrationen vor Ort statt.

Die Übernahme war 1963 durch Gewalt begleitet und in den folgenden 50 Jahren indonesischer Herrschaft in Papua kam es zu massiven Menschenrechtsverletzungen und Massentötungen.

Einschränkung der Rede- und Meinungsfreiheit, außergerichtliche Tötungen, Gewalt gegen Zivilisten und die Verfolgung von politischen Aktivisten halten bis heute an.

Auf diese Situation und die eigene politische Geschichte, die den Papua 1963 aus den Händen genommen wurde, wollten die Demonstranten aufmerksam machen.

zurück zur Übersicht

 
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt