. .

Polizei schießt in Nabire auf Unbewaffneten und verbreitet falsche Berichte

Wie die Asiatische Menschenrechtskommission in einer Eilaktion (Urgent Appeal) berichtet, schoss die Polizei in Nabire bei Wadio Atas am 24. September auf Kristian Belau, während seiner Festnahme. Dieser hatte am Morgen mit anderen im angetrunkenen Zustand eine Straßenblokade errichtet, um von der Polizei Wegegeld zu kassieren.

Da Kristian Belau während seiner Festnahme weder bewaffnet noch aggressiv war, ist der auf das Opfer gerichtete Schuss überzogen. Das Opfer überlebte den Schuss in den Oberschenkel und wurde vor der Inhaftierung im Krankenhaus behandelt.

Die Polizei stellte den Vorfall später fälschlicherweise als Feuergefecht zwischen dem Opfer und der Polizei dar. Papua Medienexperte Victor Mambor beschrieb dies als öffentliche Irreführung durch die Polizei.

Lesen Sie den ganzen Fall und unterstützen Sie die Briefaktion auf http://www.humanrights.asia/news/urgent-appeals/AHRC-UAC-177-2012. (Quelle: AHRC, KINGMI/JPIC, Tabloid Jubi)

zurück zur Übersicht

 
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt