. .

Bericht über inhaftierte Papuas

WPN 11.09.13 - Das vom West-Papua Netzwerk mit-unterstützte Projekt "Papuans Behind Bars" berichtet über die Situation von inhaftierten Papuas. Ende August 2013 waren mindestens 55 politische Gefangenen in Gefängnissen in Papua inhaftiert. Die zahllosen Verhaftungen zeugen davon, dass die Polizei immer wieder versucht, friedliche Demonstrationen in ganz Papua zu verhindern. Die Gefangengen, die im August verhaftet wurden, wurden meistens ohne Anklage freigelassen. Jedoch wurden in Sorong vier Aktivisten bedingt entlassen und u.a. wegen Verrats angeklagt. In Wamena wurden im Fall eines Mordes durch einen Polizisten zwei Zeugen verhaftet und wieder freigelassen.

Daniel Gobay und Matan Klembiap vom Depapre Fall sowie die sechs Aktivisten des Munitionsprozesses von Abepura wurden freigelassen. Es gab Berichte über Misstände in dem Fall des 1. Mai in Biak und über den Prozess vom 1. Mai in Aimas. Indonesische Sicherheitskräfte führten Razzien im Büro des Dewan Adat Papua (traditioneller Rat der Papua) und in einer Kirche durch. Die Gesundheit von Filep Karma hat sich weiter verschlechtert und ihm wurde wiederholt eine adequate medizinische Versorgung verweigert.

Die Webseite von  "Papuans Behind Bars"

zurück zur Übersicht

 
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt