. .

Brimob schießt in Menschenmenge nach Verkehrsunfall

Am 5. Mai 2014 fand in Moanemani ein Verkehrsunfall statt, bei dem ein LKW mit hoher Geschwindigkeit in eine Gruppe von Fußgängern fuhr, die an der gegenüberliegenden Straßenseite gingen. Zwei junge Männer starben sofort. Der Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter zur örtlichen Basis der Brimob (mobile Sondereinheit der Polizei).

Die Angehörigen der Opfer gingen mit dem Pfarrer der örtlichen KINGMI Gemeinde und weiteren Dorfbewohnern zur Brimob-Basis und baten darum, mit dem Fahrer nach traditionellem Brauch eine Entschädigung verhandeln zu dürfen. Die Brimob-Polizisten verweigerten dies, woraufhin einige in der Menschenmenge unruhig wurden und begannen, Steine in Richtung der Basis zu werfen. Der Pfarrer, der mit Familienangehörigen der Opfer versuchte, die Menschen zu beruhigen, berichtet, dass die Brimob Polizisten sofort anfingen, mit automatischen Waffen in die Menge zu schießen. Dabei wurden drei Männer ernsthaft verletzt.

zurück zur Übersicht

 
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt