. .

Amnesty International veröffentlicht neuen Jahresbericht

Im neuen Jahresbericht zur Menschenrechtssituation in Indonesien wird an vier Beispielfällen aus Papua gezeigt, wie Sicherheitskräfte mit Gewalt und unter Straflosigkeit gegen die indigene Bevölkerung vorgehen.

Der Kurzbericht führt politische Festnahmen in Papua als Verletzung von Meinungs- und Ausdrucksfreiheit an. “Sicherheitskräften wurden wiederholt Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen, darunter Folter und Misshandlungen sowie exzessive Anwendung von Gewalt und Feuerwaffen. Mindestens 76 politische Häftlinge bleiben hinter Gittern.

Einschüchterungen und Angriffe gegen religiöse Minderheiten kamen häufig vor.

Diskriminierende Gesetze, politische Richtlinien und Praktiken haben Frauen und Mädchen die Ausübung ihrer Rechte verwehrt, insbesondere sexuelle und reproduktive Rechte.

Keine Fortschritte wurden dabei gemacht Täter von vergangenen Menschenrechtsverletzungen zur Verantwortung zu ziehen. Es wurden keine Hinrichtungen berichtet.”

Laden Sie den Amnesty International Bericht auf englisch herunter

zurück zur Übersicht

 
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt